#Spacetweetup? #Awesome!

Group photo with the astronauts

Am Sonntag, dem 18. September 2011 veranstalteten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR und die Europäische Weltraumorganisation ESA das erste europäische Spacetweetup in Köln.

Tweetup? #FTW!

Ein Tweetup ist eine Veranstaltung exklusiv für Tweeps, Twitterer. Man lädt eine Anzahl ausgewählter Twitter-Nutzer ein, bietet ihnen ein spannendes, exklusives Programm und gibt Ihnen Gelegenheit, darüber zu berichten. In Echtzeit. Via Twitter und andere Social Media-Kanälen.

Die Kollegen von der NASA veranstalten sie schon eine ganze Weile. NASA Tweetups gibt es seit Januar 2009. Zunächst als Veranstaltung parallel zu einem Shuttle-Start, inzwischen auch zu deutlich spezialisierteren Themen.

Andreas introduces the astronauts

First European #Spacetweetup

Als Raumfahrtorganisationen in Europa, in diesem Fall speziell in Deutschland, hat man ein Problem. Wir haben hier keine Raketenstarts, zu denen man einladen könnte. Europäische Raketen starten meist vom Weltraumbahnhof in Kourou. Der liegt auf der anderen Seite des Atlantiks in einer weniger wirtlichen Gegend der Erde.

Allerdings verfügt das DLR mit zahlreichen Raumfahrtforschungseinrichtungen auf dem riesigen Campus in Köln Wahn und die ESA mit dem dortigen Europäischen Astronautenzentrum über durchaus spannende Einrichtungen, die das Herz eines jeden Space-Geeks höher schlagen lassen.

Die Idee, parallel zum Tag der Luft- und Raumfahrt gemeinsam ein europäisches Tweetup zu organisieren, lag auf der Hand: Zu diesem Tag der offenen Tür würden zusätzlich spektakuläre Flugzeuge, wie die fliegende Sternwarte SOFIA und der riesige Airbus A 380, zu sehen sein und zahlreiche Astronauten in Köln sein, um sich der Öffentlichkeit vorzustellen.

SpaceTweetup-0032

Wie man (Raumfahrt-)Geeks glücklich macht

Also haben wir via Web und Twitter eingeladen, mit uns einen Tag zu verbringen. (Hintergründe dazu habe ich der Rhein-Zeitung erzählt.) Für die 60 verfügbaren Plätze hatten sich knapp 500 Tweeps aus aller Welt beworben.

Diejenigen, die tatsächlich eingeladen wurden, legten einen unfassbar grossen Enthusiasmus an den Tag. Immerhin würden sie auf eigene Kosten anreisen. Aus ganz Europa, sogar den USA und Kanada. Ohne unser Dazutun wurden zur Vernetzung untereinander Gruppen auf Facebook gegründet. Die Teilnehmer tauschten sich untereinander aus, lernten sich vorab kennen und planten ein eigenes Rahmenprogramm. Einige der Teilnehmer zog es am Tag vor dem Tweetup in das Technikmuseum Speyer, andere besuchten eine Astronomie-Veranstaltung in Bonn. Schon zwei Tage vor dem eigentlichen Tweetup tranken sich knapp 40 Tweeps beim #Spacekoelsch in einer Kölner Altbierkneipe Kölschkneipe warm.

Alexender Soucek trying to wake us up after a looong day

Das eigentliche Spacetweetup am Sonntag begann früh. Schon um 07:45 Uhr wurden die Teilnehmer an einem S-Bahnhof abgeholt und einem Bus quasi bis vor das Veranstaltungszelt gefahren. Dort hatten sie Gelegenheit, sich einzurichten. Ausreichend Kaffee, breitbandiges WLAN, Steckdosen, Tische und Stühle waren vorhanden.

Um den erwarteten Massen (am Ende waren es 85.000 Besucher) zuvor zu kommen, wurden auf dem angrenzenden Flughafen zunächst SOFIA und die A380 besichtigt. Im weiteren Verlauf des Tages gab es im Zelt Kurzvorträge von DLR- und ESA-Wissenschaftlern zu Raumfahrtmissionen und Erdbeobachtung – aber vor allem: Astronauten. Insgesamt 12 Astronauten schauten vorbei, sprachen viel mit Tweeps, gaben Interviews für Podcasts und viele, viele Autogramme.

Für uns Organisatoren des Spacetweetups war es eine wahre Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung die Tweeps zur Sache gingen. Die Informationen wurden aufgesogen, verarbeitet und in Echtzeit über das Netz weiterverbreitet. Die Stimmung im Zelt war ganz und gar einzigartig. Eine geradezu absurde Mischung aus re:publica, Vorlesung und Fantreffen. Im Laufe des Tages entstand ein eigenes Mem: Als Ausdruck grosser Freude und Anerkennung wurden die Kurzvorträge und Bühneninterviews mit Astronauten mit einem lauten #Awesome! quittiert.

10.000 Tweets, hunderte Fotos, dutzende Blogeinträge

Im Ergebnis sind 2 Livestreams produziert, viele Stunden Video aufgezeichnet, über 10.000 Tweets versendet, hunderte Fotos zu diversen Plattformen hochgeladen (allein bei Flickr bislang über 880), dutzende Blogbeiträge in diversen Sprachen verfasst und Facebook-Einträge tausendfach gesehen und geliked worden. Die Anzahl der potential Impressions dürften derweil in die Hunderttausende gehen. Noch zwei Tage nach dem Event wurden fast im Minutentakt noch Tweets mit dem Hashtag #Spacetweetup abgesetzt.

Ein paar Beiträge von Leuten, die dabei gewesen sind:

Markus Hündgen für ZDF Hyperland
Lars Wienand für die Rhein-Zeitung
Karl Urban
Daniel Fischer
Stefan Meiners
Klaus Donath
Virginie Courbin (EN)
Brigitte Bailleul

Fotos zum Beispiel bei Flickr.

Offenlegung: Ich arbeite als Communication Officer für die ESA am Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESOC in Darmstadt.


4 Gedanken zu „#Spacetweetup? #Awesome!“

  1. Klingt nach ner spannenden Veranstaltung. Das nächste Mal bewerbe ich mich ebenfalls um einen Platz. Gibt es schon Pläne für eine Folge-Veranstaltung?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>