Die Videobotschaft des Dr. Schäuble

Schäuble Epass

Was haben Osama, Wolfgang und Angela gemeinsam? Genau, sie senden Videobotschaften im bösen, bösen Internet.

Hallo, Bundespresseamt? Vielleicht überdenkt ihr noch einmal das Wording.

Aber davon abgesehen, scheint unser Innenminister mächtig stolz auf den ab heute ausgestellten „elektronischen Reisepass der zweiten Generation“ zu sein. So stolz, dass er sich nicht nehmen lässt, mit dem ihm eigenen Charme für sein Projekt ins Internet zu sprechen.

Elektrifizierte Pässe kennen die Deutschen ja bereits seit 2005. Wir erinnern uns an die amtliche Vorgabe, auf den biometrisch erfassten Fotos gefälligst nicht zu lächeln.

Die neue Generation speichert nun auch die Fingerabdrücke des Inhabers. Dank zeitgemässer Hochtechnologien wie RFID und Biometrie kann nun den Bedrohungen terroristischer Netzwerke zun zeitgemäss begenet werden, sagt der Minister.

Und Dank der Bemühungen unserer Regierung und den beteiligten Unternehmen sei nun Biometrie-Technologie aus Deutschland ein echter Exportschlager geworden und überhaupt gehörten „deutsche Reisedokumente“ zu den modernsten und sichersten der Welt.

Aha. Im Grunde finanzieren also die Bürger, die einen neuen Reisepass beantragen also den neuen Biometrie-Technologie-Boom. Ob sie nun wollen oder nicht.

Bin ich froh, dass ich 2005 – wenige Wochen vor der ersten Generation elektronischer Pässe – meinen aktuellen Reisepass beantragt habe. Der gilt noch bis 2015. Immerhin.


Direktstolz

UPDATE: Und jetzt bitte noch die Original-Remix-Version drüben bei Spreeblick ansehen!

[via]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.