Bitte nicht lächeln!

Reisepass mit RFID und biometrischen Daten

Ab dem 1. November werden die neuen deutschen Reisepässe mit RFID-Chips (ePass) ausgegeben. Auf diesen kontaktlos auslesbaren Speichern werden neben den üblichen Passinformationen auch das Passbild und ab Januar 2007 auch Fingerabdrücke des Passinhabers gespeichert.

Selbstverständlich muss das Passfoto nun strengen Kriterien genügen. Zum Beispiel:

Die Person muss mit neutralem Gesichtsausdruck und geschlossenem Mund in die Kamera blicken.


Reisepass mit RFID und biometrischen Daten

Weitere hübsche Beispiele bundesdeutscher Amtsästhetik zeigt die Fotomustertafel der Bundesdruckerei.

Im Augenblick herrscht unklarheit darüber, ob, wenn man seinen alten Reisepass heute oder bis zum Ende des Monats verliert, eventuell noch einen neuen Reisepass ohne biometrische Datenerfassung bekommen kann. Der CCC hält umfangreiche Informationen zum Thema ePass bereit.

Danke Thomas für den Hinweis!

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

5 Gedanken zu „Bitte nicht lächeln!“

  1. zu dem Thema gab’s auch schon bei boingboing.net vor ein paar wochen einenartikel. so noch dem motto „die steifen Deutschen wieder mal“, bis sich dan herausstellte, das es in jedem zweiten Land ähnliche Richtlinien gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.