Kategorien
Exotismus und Fremdwahrnehmung

Odessa, Ukraine

Odessa Church
Foto: ich

Ab spätestens nächster Woche verwandelt sich dieses Blog wieder in ein kleines Reiseblog. (Odessa im Dezember ’06 / Januar 07 hier, Shenyang, China im September ’05 hier). Ich reise wieder nach Odessa.

Abhängig davon, wie gut und wie oft ich ans Netz komme, werde ich von der Reise in die Ukraine berichten. Diesmal nehme ich meinen Rechner mit, die Digitalkamera ist am Start – eigentlich steht dem Reisegeblogge nichts mehr im Wege.

In Odessa gibt es eine Menge Cafés und Kneipen, die kostenloeses WLAN anbieten. Das werde ich testen. Ich freue mich schon drauf, beim Bagel-Laden um die Ecke meiner Unterkunft Sesamkörner in die Tastatur rieseln zu lassen.

Aber vorher muss ich noch packen. Der Nadelstreifenanzug ist schon gereinigt, meinen Reisepass (Vor-ePass-Modell) habe ich auch schon wiedergefunden. Jetzt noch die E-Tickets audrucken – und dann kann es schon fast losgehen.

Der Reispeplan ist:

Freitag, 09.11.:
Saarbrücken – Leipzig

Samstag, 10.11.:
Leipzig – Berlin
Berlin – Odessa via Budapest

Dienstag, 20.11.:
Odessa – Berlin via Budapest
Berlin – Leipzig

Mittwoch, 21.11.:
Leipzig – Saarbrücken

Der Grund der Reise? Hochzeit feiern! Nein, nicht meine. Aber danke der Nachfrage…

Kategorien
Musique Non Stop

Milla Jovovich

milla.jpg

Über Milla Jovovich wusste ich bis vorhin eigentlich nur, dass sie mal mit Luc Besson verheiratet und Model war und gelegentlich als Schauspielerin in Erscheinung tritt. Mir war allerdings entgangen, dass Milla Jovovich Ukrainerin ist und dass sie auch singt. Naja, sang. 1994 veröffentlichte sie das Album The Devine Comedy. Danach wohl nur noch einzelne Gastbeiträge auf Soundtracks.

Die Songs, die ich bislang gehört habe (Youtube – dem Popkulturspeicher sei Dank) erinnern ein wenig an Kate Bush und Tori Amos mit einer Portion Ethnopop und klingen insgesamt ganz furchtbar so, wie solche Musik in den 90er halt klingen musste, damit sie auf MTV (Was ihr nicht wissen könnt: MTV steht für Music Television und damals lief da wirklich noch Musik) gespielt wurde.

Der Song hier klingt zwar leider eher nach Enya, ist dafür aber wohl der einzige, den sie auf ukrainisch aufgenommen hat:

Kategorien
Exotismus und Fremdwahrnehmung

Ich war im Urlaub

Was ich mir als Souvenir aus Odessa mitgebracht habe, kannst Du bei Spreeblick nachlesen.

Kategorien
Exotismus und Fremdwahrnehmung Standard

Pretty in Pink

Pink

Die Farbe des Hemdes dieses Typs hatte original die gleiche Farbe wie die Container in der rosa Strasse auf dem 7. Kilometer in Odessa.

Kategorien
Exotismus und Fremdwahrnehmung

Odessa Street Art

Blue

Es scheint in Odessa eine kleine Szene von Grafitti-Künstlern zu geben. Neben einigen Pochoir-Motiven (Stencil) findet sich an vielen Stellen der Stadt das durchaus niedliche Bären-Motiv.