Strike-Bike

Strike Bike

Eine interessante Geschichte, die sich gerade im thüringischen Nordhausen abspielt: Die Belegschaft eines Fahrradherstellers wehrt sich gegen die Filetierung ihres Unternehmens durch amerikanische Heuschrecken einen texanischen Hedgefond und nimmt die Arbeit in der besetzten Fabrik selbstverwaltet wieder auf.

Um zu zeigen, dass der Betrieb durchaus profitabel arbeiten kann, brauchen sie Luft Kapital. Das soll durch den Verkauf des Strike-Bike, einem Fahrrad, das es sowohl als Herren- als auch als Damenrad gibt, reinkommen.

Das Streikfahrrad kostet 274 Euro – bei 1800 verbindlichen Vorbestellungen (Vorkasse EUR 200) wird es tatsächlich gebaut.

Ich bin gespannt, ob die prominent platzierte Geschichte bei SPON der Belegschaft der Fahrradfabrik Bike Systems GmbH bei Ihrem Vorhaben hilft. Viel Erfolg!

Update: Scheint geklappt zu haben! Danke, Andreas

Molotov-Cocktails, Bereitschaftspolizei und Body Count

Bereitschaftspolizei-Show
(Sehen aus wie Autonome, sind aber Polizisten, Foto: ich)

Beim heutigen Sonntagsspaziergang bin ich zufällig in eine gewaltätige Auseinandersetzung zwischen Autonomen und der Polizei die Feierlichkeiten der Saarländischen Bereitschaftspolizei geraten.

Die fünfzigten nämlich mit und veranstalten auf dem Tblisser-Platz eine Art Demo-Demo:
„Molotov-Cocktails, Bereitschaftspolizei und Body Count“ weiterlesen

Chaosradio vom CCC über Bundestrojaner

Gerade auf dem Weg zur Arbeit gehört: Der Bundestrojaner Reloaded. Frank Rosengart, Constanze Kurz und Jakob Kranz im Gespräch mit Hörern. Spannend.

Nehmt euch ein bisschen Zeit dafür. Als Hintergrund für eine umfassende Durchsuchung Reinigung der Wohnung auch geeignet…

Jetzt hören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

FOLGE magazin

folge500.jpg
(Screenshot, diesmal nicht geklaut sondern selbst gebastelt)

FOLGE magazin ist schlicht grossartig. Und zwar so grossartig, dass ich mich überhaupt nicht schäme, es Robert, Cem und Kai mit Trackbacks zu überziehen nach zu tun und in die Lobhudelei einzustimmen.

Wunderschönes Konzept, unaufgeregt, ein bisschen zu viel Hintergrundmusik vielleicht und leider kein Podcast-Format. Trotzdem: Unbedingt sehenswert!