Segway

Segway
(Foto: Clemens)

Selten hatte ich soviel Spass an Mobilität wie heute mit dem Segway. Der Elektroroller macht gute 20km/h, hat eine Reichweite von knapp 40 Kilometern und ist sehr einfach zu bedienen. Der Stromverbrauch liegt bei etwa 1kWh.

Im Saarland kann man das Ding inzwischen legal fahren:

Im Saarland wurde am 25. April 2007 die Nutzung im öffentlichen Verkehrsraum zugelassen. Er darf auf Rad- und Fußwegen, in Tempo-30-Zonen und innerörtlichen Straßen genutzt werden, entschied das Innenministerium des Saarlands. Dies gilt als Vorgriff auf eine bundeseinheitliche Regelung. Jedoch benötigt man für den Betrieb einen Mofa-Führerschein, eine Schulung durch Segway, ein Versicherungskennzeichen und eine Ausnahmegenehmigung des saarländischen Innenministeriums.

Quelle: Wikipedia

Allerdings: Ein Segway ist sehr teuer. Im Handel kostet der Roller knapp 7000 EUR.

Schade, denn für ein solches Spassmobil ist das definitiv viel zu teuer.

Eisenbahnerstreik

Leipzig

Unnötig.
Aber ohne jedes Recht.
Die Frau, die Kinder wollen Schuhe.
Wißt ihr, wie solcher Dienst den Körper schwächt?
Tag-, Nachtschicht und das bißchen Ruhe.

Ja, standet ihr schon mal am Führerstand?
Der Kessel glüht – es ziehn die Winde.
Heiß-kalt, kalt-heiß wird seine Führerhand . . .
Wo ist sein Sinn! Bei seinem Kinde?

Wo ist sein Sinn? Die Augen spähn: »Fahrt frei!«
Er darf nicht einen Griff versäumen.
Er sieht das Vorsignal und Weiche III –
Ihr könnt auf weichen Polstern träumen,

Wollt ihr nicht sichere Fahrt durch euer Land?
Wie soll der Dienst tun mit den Sorgen?
Zweihundert Leben in der einen Hand –
und dieser Hand will keiner, keiner borgen?

Er hats nicht leicht der Mann vom Flügelrad.
Stets droht der Tod. Er soll nicht ein Mal fehlen.
Ihr tuts für euch. Macht seine Kinder satt!
Wer fünf Milliarden für die Reichswehr hat:
der darf uns nichts von Sparsamkeit erzählen!

Theobald Tiger, Weltbühne vom 09.02.1922

[Bahnblog, Sudelblog]
Foto: ich.

Ich bin zwei Songs

puppe.jpg
(Foto: Martin Riemer)

Kleines Quiz:
Welche zwei Songs einer von mir hochverehrten Band stecken in diesem Bild? Regelmässige Leser sollten schnell darauf kommen.

Antworten bitte in die Kommentare.

(Nach einer Idee von Martin, die er mir freundlicherweise überlassen hat. Danke!)

Nauwieser Fest Konzertrückblick: La Place Du Kif

La Place Du Kif
(Foto: Nils)

Meine Kenntnisse in Sachen Ska gehen nicht über die üblichen Partyklassiker von Madness hinaus. Ich hatte keine Ahnung, welches Potential live Ska hat. La Place Du Kif haben gerockt. So sehr, dass sogar Nils und ich getanzt haben. Wir waren bei Leibe aber nicht die einzigen. Die sieben Jungs aus Metz haben es spielend geschafft, den übervollen Max Ophüls Platz in Wallung zu bringen. Respekt!

Liebe Festivalveranstalter und Booker: La Place Du Kif – sympathische Band, unglaubliche Energie und gute Laune verbreitend. Buchen!

Alle anderen: Zum nächsten Konzert hingehen!

Mouse On Fall

vonsudfed.jpg

Was ist das denn jetzt? Ich bin verwirrt. Denn eigentlich schätze ich Mouse On Mars sehr für ihre verschrobenen Soundfrickeleien und Knöpfchendrehereien. Jetzt machen sie als Von Südfed gemeinsame Sache mit dem scheinbar hyperaktiven The Fall-Frontmann Mark E. Smith.

Und das Ergebnis ist, sagen wir mal, bemerkenswert. Im wesentlichen wird sich darauf beschränkt Noise zu stampfenden Beats zu programmieren und Mark E. Smith freestylt dazu.

Definitiv kein Album, dass ich mir zu Hause anhören würde. Mag sein, dass es im Club funktioniert. Aber war ist die bierseelige Welle nicht auch schon durch?

Mp3 und Video nach dem Klick!
„Mouse On Fall“ weiterlesen