Stereotypes Saarland

Saarland
(Foto: # Versuri #)

Deutschlandradio Kultur hat gestern in seiner Serie Länderreport das Saarland portraitiert.

Scheinbar ist der Redaktion, bis auf die Dokumentation des des legendären Fussball-Länderspiels Deutschland – Saarland 1954, nicht viel mehr eingefallen als die üblichen Stereotypen über die ach so frankophilen Saarländer zu bedienen. Natürlich ironisch verbrämt. Als williger Kollaborateur steht dem Deutschlandradio dazu Detlev „Jaques‘ Bistro“ Schönauer zur Seite. Wie langweilig. Chance vertan. Schade.

Immerhin sind sie bei der Suche nach bekannten Saarländern doch noch fündig geworden. Jenseits von Oksar Lafontaine, Nicole und Erich Honecker.

Der Beitrag zum Nachhören und -lesen.

And the Winner is…

Saarländischer Website Award
(Foto: ich)

Gestern abend also die Verleihung des Saarländischen Website Awards in den Räumen der IHK Saarland. So unspannend, wie es die Rahmenbedingungen es jetzt vermuten lassen, war die Veranstaltung gar nicht.

Neben einigen, sehr grundlegenden, Vorträgen zum Thema Internet, mit denen die anwesenden Vertreter von KMUs über die weit reichenden Chancen des Internets aufgeklärt werden sollten, hatten regionale Internetdienstleister die Möglichkeit, sich im Rahmen einer kleinen Messe zu präsentieren.

Für mich überraschend war, wie differenziert inzwischen auch das regionale Dienstleistungsangebot ist. Birigit Kopcic beispielsweise hat sich mit Phase Grün auf Online-Media spzialisiert. Netfutura entwickeln und pflegen ein eigenes CMS, das als Basis für recht grosse regionale Kunden dient. Billiton mit Büros im Saarland und in NRW stehen hinter u.a. der traditionsreichen Community Saarlaender.de.

Eindeutige Überraschungssieger aus Agenturensicht dürften Patrick Horn und Anke Müller sein. Der erste Webauftrag für ihre kleine Gesellschaft für Mediengestaltung und Medienproduktion Reinweiss KG hat gleich mal den ersten Platz in der Kategorie beste Unternhemenspräsentation gemacht.

Hier nun die Ergebnisse im Einzelnen:

Kategorie „Beste Unternehmenspräsentation“:

1.Platz: Norbert Woll GmbH mit www.woll-cookware.de

2.Platz: STOPP PICK & KOLLEGEN mit www.jure.de

3.Platz: BAGPAX Cargo Systems e. K. mit www.bagpax.com

Kategorie „Beste E-Commerce-Website“:

1.Platz: GUN SAILS von Osterhausen GmbH mit www.gunsails.de

2.Platz: Hifi-Edition Home Entertainment GmbH mit www.hifi-edition.de

3.Platz: Art of King Die Internet Galerie GmbH mit www.artofking.de

Allen Gewinnern noch einmal: Herzlichen Glückwunsch!

Weitere offizielle Informationen hier.

Saarbrücken: Schon wieder 100 Tage Bar

Mein erster Gedanke war: Scheisse! Schon wieder ein Jahr ‚rum. Aber entweder fangen sie dieses Jahr deutlich früher an oder es wird deutlich länger als hundert Tage dauern.

Wenn ich den Flyer, der achtlos weggeschmissen irgendwo im Viertel auf der Strasse lag, richtig verstanden habe, als ich daran vorbeihastete, eröffnet morgen, 2. Oktober, wieder die 100 Tage Bar.

Prost!

(Hinweis: Dies ist ein Posting mit starkem Regional-, ach was, Kommunalbezug. Und das Nauwieser Viertel ist für uns das, was für Euch der XY-Kiez ist)

Samstagabend Deluxe: Modern Gallery Lounge

Keine Ahnung, was ich Samstag abend in Berlin noch so anstellen werde. Wäre ich in Saarbrücken, würde ich wohl in die Moderne Galerie gehen. Eine schöne Gelegenheit, analoge und digitale Bohème der Landeshauptstadt zu besichtigen:

modern gallery lounge
9. September 2006
Saarlandmuseum, Moderne Galerie

Nach dem großen Erfolg der vergangenen Veranstaltungen findet anlässlich der Ausstellung „Helmut Dorner – Retrospektive der Malerei“ die vierte modern gallery lounge im Saarlandmuseum statt.
Das Foyer des Saarlandmuseums wird wie gewohnt durch Oliver Häfele in eine Lounge verwandelt. Eingehüllt wird der Raum durch die Musik von chantaL., Ugene und Stefan Kranz.

Helmut Dorner wurde einer breiteren Öffentlichkeit erstmals 1990 mit zwei Ausstellungen bekannt. Lackbilder, die zumeist mehrteilig konzipiert waren und in deren spiegelnde, glatte Oberfläche sparsame zeichenhafte Markierungen eingelassen waren, standen kleinformatigen, in dicken Schichten gemalten Ölbildern gegenüber. Dorner betrachtete diese Widersprüche nicht als einander ausschliessende Wege, sondern versuchte die vermeintlichen Gegensätze zusammenzuführen. In den neunziger Jahren hat Dorner diesem Bildprogramm eine weitere Facette hinzugefügt, als er begann, mit Lack auf Plexiglaskörpern zu malen.
Die Frage nach der Eigenbewegung der Farbe und ihrer Beziehung zur Idee der Komposition steht hier im Mittelpunkt. Aus diesem Dialog zwischen der ausgegossenen Farbe und den Eingriffen durch die Hand des Malers sind berückend schöne Bilder entstanden, die Ordnung und freies Farbgeschehen in ausgewogene Verhältnisse bringen.
Für Interessierte werden erstmals im Laufe des Abends kostenfreie Kurzführungen durch die Ausstellung angeboten.

Beginnen wird die Lounge wie gewohnt um 20 Uhr mit chillig, jazzigem Sound. Danach wird der Raum von chantaL. in Klänge der SiXties und Seventies eingehüllt, bis dann basslastige Beats durch die Boxen schallen. Unterstützt wird chantaL. von ihren Vinylgefährten Ugene und Stefan Kranz. Letzterer bildet mit chantaL. schon fast eine Band, denn sobald Stefan Kranz die Plattenteller übernimmt, wird chantaL. zur Sängerin.

Die Cocktailbar des Weinbistros Archipenko trägt zur Lounge-Stimmung bei.

Der Eintritt zur modern gallery lounge ist frei!

Quelle