Portishead Live 2008 – Tourdaten

Portishead
Foto: rubberdreamfeet

Pitchfork vermeldet die erste Portishead Tour seit Immer. Und zwar:

03-26 Porto, Portugal – Coliseum
03-27 Lisbon, Portugal – Coliseum
03-30 Milan, Italy – Alcatraz
03-31 Florence, Italy – Sashall
04-09 Manchester, England – Apollo
04-10 London, England – Hammersmith Apollo
04-11 Edinburgh, Scotland – Corn Exchange
04-13 Wolverhampton, England – Civic
05-05 Paris, France – Zenith
05-29-31 Barcelona, Spain – Parc del Fòrum (Primavera Sound)

Tja, kein Auftritt in Deutschland – bis jetzt. Aber Paris ist ja jetzt quasi ein Vorort von Saarbrücken. Tickets sind schon im FNAC-System, aber noch nicht im Verkauf. Die grauenhafte Zenith-Website kennt das Konzert noch nicht. Dummerweise kann man den ICE nach Paris auch noch nicht buchen.

Also, abwarten und bloss nicht vergessen…

BREAKING NEWS:

Es gibt (bislang) auch drei Auftritte in Deutschland:

02.04.2008 Tonhalle, München
03.04.2008 Columbiahalle, Berlin
06.04.2008 Palladium, Köln

Danke, René!
[Frank via Twitter]

Wiedervereinigung 2008: Yazoo

Vor ein paar Tagen erst liess ich mich an dieser Stelle noch darüber aus, dass mir Reunions und Comebacks herzlich egal seien. Aber: was interessiert mich denn mein geblogge von vor einer Woche?

Denn das hier ist nämlich ein wahrer Knaller, ich bin Fan: Yazoo, die Band von Alison Moyet und Vince Clarkes nach seiner Zeit bei Depeche Mode, soll wieder live spielen. Das wird jedenfalls in der Gerüchteküche behauptet. Anlass sei die Promotion der 2008 erscheinenden, neu aufgelegten Yazoo Alben Upstairs at Eric’s und You And Me Both.

Die Chancen, dass an den Gerüchten etwas dran sein könnte, stehen gut. Es gibt neuerdings eine offizielle(!) Yazoo-Website nebst MySpace-Profil und einer Mailingliste, die Anfang 2008 starten soll.

Yazoo gehören, wie übrigens auch the Smith, zu den Bands, deren aktive Zeit ich nicht bewusst erlebt habe. Hey, bei der Veröffentlichung der Alben war ich acht bzw. neun Jahre alt. Eigentlich erstaunlich, dass die Yazoo-Hits noch fünf bis sechs Jahre nach ihrer Veröffentlichung in Sigi’s Kaleil hoch und runter liefen. Sigis Kalei in Essen war die erste Disco (das hiess damals wirklich noch Disco) in die ich regelmässig ging. Dort wurde ausschliesslich Dark Wave und artverwandtes gespielt, dafür wenig auf das Alter der Gäste geachtet. (Gut, als Wochenend-Kinder-Waver, sah man auch einfach älter aus…)

Bonustracks nach dem Klick:
„Wiedervereinigung 2008: Yazoo“ weiterlesen

Portishead live 2007



Direktlive

Seltsam. Eigentlich sind mir Comebacks und Reunionkonzerte ein Graus. Zu oft beschränken sich die Künstler auf das lieblose Abfeiern alter Songs und an das Erinnern an alte Zeiten.

Bei ganz wenigen Bands geht das in Ordnung. Kraftwerk zum Beispiel. Aber auch – erstaunlich genug – den Sisters of Mercy. Beide Bands veröffentlichen seit Jahren Jahrzehnten nur noch sporadisch – dennoch sind ihre Konzerte – eigentlich eher Inzenierungen des jeweiligen künstlerischen Gesamtkonzeptes – stets ausverkauft.

Wie es sich mit Portishead verhalten wird, wenn Ende März das neue Album in den Läden zum Download bereit steht, weiss ich nicht. Aber ich hoffe, dass sie auch nach zehn Jahren zu ihrer alten Kreativität und Innovationsfreude zurückfinden. Die drei neuen Tracks, die in gruseliger Qualität im Web rumfliegen geben Hoffnung, dass es so sein könnte.

So perkussiv und elektronisch klangen Portishead noch nie.

[via]