2500 Heliumballons

Es gibt Dinge, die sind wirklich verrückt. Zum Beispiel sich an 2500 Ballons zu hängen und sogegen den Klimawandel zu protestieren. So wie das Mike Howard für Greenpeace gerade getan hat. Als Clusterballonpilot steuert er geradewegs über das Vattenfall Kohlekraftwerk Jänschwalde.

Spektakulär:

Direktclusterballons

Arbeitstitel: Andy On Rails

Ich fahre derzeit soviel mit der Deutschen Bahn – und das wird die nächsten Monate auch so bleiben, dass ich mir ernsthaft überlege, ein weiteres Blog zu starten: Arbeitstitel: Andy On Rails.

Beim Bahnfahren passieren so viele nette und weniger nette Geschichten, die erzählt werden wollen. Da ich auf fast allen Bahnreisen mein Notebook dabei habe und der Arcor-Zugang über das „WLAN am Bahnhof“-Angebot der Deutschen Bahn erstaunlich gut funktioniert, sollte es doch möglich sein, zeitnah zu bloggen.

Ich lasse mir das mal durch den Kopf gehen.

Aber: will das überhaupt jemand lesen?

Eisenbahnerstreik

Leipzig

Unnötig.
Aber ohne jedes Recht.
Die Frau, die Kinder wollen Schuhe.
Wißt ihr, wie solcher Dienst den Körper schwächt?
Tag-, Nachtschicht und das bißchen Ruhe.

Ja, standet ihr schon mal am Führerstand?
Der Kessel glüht – es ziehn die Winde.
Heiß-kalt, kalt-heiß wird seine Führerhand . . .
Wo ist sein Sinn! Bei seinem Kinde?

Wo ist sein Sinn? Die Augen spähn: »Fahrt frei!«
Er darf nicht einen Griff versäumen.
Er sieht das Vorsignal und Weiche III –
Ihr könnt auf weichen Polstern träumen,

Wollt ihr nicht sichere Fahrt durch euer Land?
Wie soll der Dienst tun mit den Sorgen?
Zweihundert Leben in der einen Hand –
und dieser Hand will keiner, keiner borgen?

Er hats nicht leicht der Mann vom Flügelrad.
Stets droht der Tod. Er soll nicht ein Mal fehlen.
Ihr tuts für euch. Macht seine Kinder satt!
Wer fünf Milliarden für die Reichswehr hat:
der darf uns nichts von Sparsamkeit erzählen!

Theobald Tiger, Weltbühne vom 09.02.1922

[Bahnblog, Sudelblog]
Foto: ich.

Sinclair C5 Nerdmobil

sinclairc5_500.jpg
(Offizielles Sinclair C5 PR-Foto von 1985)

Das schnittige Fahrzeug hier ist das legendäre Sinclair C5. Von diesem Elektromobil sind angeblich nur 17.000 Stück weltweit verkauft worden. Schade eigentlich, dass Sir Clive Sinclair, der der Welt immerhin die ZX-Computer schenkte, nicht den Erfolg mit dieser umweltfreundlichen Mobilitätslösung hatte, den er wohl erwartete.

Trotz des Misserfolgs am Markt erfreut sich der C5 immer noch einer grossen Beliebtheit unter seinen Hardcore-Fans. Die Begeisterung geht bisweilen soweit, dass dem Gefährt Chiptunes und Videos gewidmet werden:


(Direktelektro)

Tonebank – Sinclair C5 Song:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Das alles ist an sich ja schon erwähnenswert. Jetzt ist es aber so, dass mein alter Kumpel Bernhard (of Bodenständig 2000 Fame) so einen C5 in seiner Garage rumstehen hat und meine gute Freundin Diane das Ding gerne fahren würde. Wäre es denn fahrtüchtig.

Sind vielleicht ambitionierte Hobbyelektriker im Haus?

In die Zukunft mit dem Dreirad

clever.jpg
(Foto: Clever-Projekt.net)

Geht es nach den Forschern der TU Berlin und BMW düsen wir bald mit dem dem Dreirad durch den urbanen Stadtverkehr. Die Ziele des Projekts CLEVER sind erhrgeizig, die Emissionswerte von Kleinstwagen wie dem Smart sollen halbiert werden.

Das Gefährt sieht wirklich cool aus. Ich frage mich inzwischen, wie die Wechselwirkung zwischen SciFi-Ästehtik und Prototypendesign funktioniert. Wenn Tom Cruise im Minority Report oder Will Smith in I, Robot mit dem Dreirad durchs Bild gefahren wären, wäre uns das nicht weiter aufgefallen, oder?

Steamtalks haben das Dreirad auf Hannover Messe gesehen und fotografiert.