Kategorien
Musique Non Stop Web 2.0

Warum ich DEEZER lieber nicht einbinden würde.

deezer.jpg
(Screenshot bei Kai geklaut)

Für mächtigen Wirbel in der Musik 2.0 Welt sorgt derzeit das französische Angebot DEEZER.

Deezer ist der Nachfolger von BlogMusik, einem Dienst, der vor einigen Monaten vom französischen Rechteverwerter SACEM – dem Equivalent der GEMA, abgeschossen wurde.

Jetzt haben sich die Gründer von BlogMusik.net mit SACEM geeinigt und DEEZER geht an den Start. In der Pressemitteilung feiert man sich euphorisch selbst:

At a time where most Internet users access music in a non-paying and illegal manner, a practice against which professionals and artists are legitimately fighting a never-ending battle, Deezer.com has announced a long-awaited revolution.

(Quelle: PDF)

Tatsächlich ist das Angebot von DEEZER sehr attraktiv. 250.000 Songs werden als Stream angeboten, die Usability ist hoch, Benutzer können Playlisten erstellen – und auf ihren Blogs einbinden.

Alles ganz legal. In Frankreich.

Denn so lange es kein Abkommen zwischen DEEZER und der GEMA gibt, dürften deutsche Blogger, die das schicke Playlist Widget in ihre Blogs einbinden, mit einem Fuss im Gefängnis stehen mit sehr unangehnehmer Post von Anwälten rechnen.

Wie gut die Chancen stehen, dass sich das französische Unternehmen mit der GEMA einigen kann, vermag ich nicht zu sagen.

Zu Bedenken sind dabei zwei Aspekte:

Derzeit bietet die GEMA Lizenzmodelle sowohl für „Webradio“ als auch für „Podcasts“ an, die allerdings an den Bedürfnissen und Begehrlichkeiten Otto Normalverbrauchers 2.0 völlig vorbeigehen.

Und: die GEMA ist dabei, sich mit Youtube zu einigen. Details des Abkommens liegen noch nicht vor, aber es ist wohl zu erwarten, dass damit das Einbinden von Youtube-Videos mit GEMA lizensierten Inhalten legal werden wird.

Wenn die Taschen von DEEZER tief genug sind und sich ihr Abkommen mit SECAM auf den deutschen Markt übertragen lassen, gibt es vielleicht in Zukunft eine analoge Einigung.

Wenn nicht, wird die GEMA sicherlich Wege finden, DEEZER dazu zu bringen, Nutzer aus Deutschland auszuschliessen.

Ich bin gespannt.

[via, via]

Kategorien
Digitale Kultur Medien Web 2.0

Youtube und GEMA angeblich einig

Gerade höre ich im Radio (!), dass Youtube und GEMA sich geeinigt hätten und dem Start eines deutschsprachigen Youtubes nun nichts mehr im Weg stehe. Die Wirtschaftswoche brachte die Nachricht exklusiv.

Über die Höhe des Betrages, den Google/Youtube an die GEMA überweisen wird, wurde stillschweigen vereinbart. Bis Ende nächsten Jahres sollen Pauschalen bezahlt werden, danach rechne man genau ab.

Da stelle ich mir spontan folgende Fragen:

Was bedeutet das für z.B. deutsche Blogger, die Youtube-Videos mit GEMA-lizensierten Inhalten in ihre Weblogs einbinden? Eigentlich ist das ja nach wie vor rechtlich problematisch. Wird das nun legalisiert oder – was ich mir durchaus vorstellen könnte – wird es diese Funktion im deutschen Youtube gar nicht geben?

Was heisst eigentlich deutschprachiges oder deutsches Youtube genau? Werden existierende Benutzer des amerikanischen Angebotes zwangsumgeleitet? Wird es tatsächlich verschiedene, von einander getrennte Video-Indices geben? Wird der Zugriff auf das amerikanische Youtube dann für deutsche Nutzer gesperrt (oder erheblich erschwert)?

Wieviel bringt der GEMA dieser Deal? Ich könnte mir vorstellen, dass da nicht unerhebliche Summen über den Tisch gehen. Mich würde interessieren, im welchen Verhältnis diese Summen zu den Einnahmen aus der Rechteverwertung von TV und Tonträgerverkauf stehen.

Herr Knüwer, Herr Schröder bitte übernehemen Sie!