Mars Science Laboratory Curiosity Rover: 7 Sekunden Terror

Was für ein krasses Video, das die PR-Kollegen von NASA Jet Propulsion Lab da produziert haben. Das muss man sich erst einmal trauen:

Der Titel „Curiosity’s Seven Minutes of Terror“ ist mutig gewählt. Die Verwendung des Begriffs „Terror“ in diesem Zusammenhang ist überraschend für eine Behörde eines Staates, der sich seit über 10 Jahren in einen „Krieg gegen den Terror“ befindet. Dabei sterben Menschen, keine noch so teueren Raumfahrtapparate.

Trotzdem, das Video zeigt, wie zeitgemässe Raumfahrtkommunikation aussehen kann. Nämlich emotional in der Ansprache, mitreissend erzählt mit fesselnden Bildern.

Und die Hauptaussage ist so amerikanisch, wie sie nur sein kann: Was wir da tun ist kühn. Wir können scheitern. Aber wir glauben daran, erfolgreich zu sein.

Am 6.8. werden wir wissen, ob diese technisch anspruchsvolle wie kühne Vorhaben erfolgreich war und der Rover Curiosity für zwei Jahre den roten Planeten erkunden wird.

3 kluge Köpfe mit ESA-Direktor und Astronaut Thomas Reiter

Der Medienwandel treibt gelegentlich bemerkenswerte Blüten:

Da haben zwei gestandende Medienköpfe, der eine Herausgeber, der andere Ressortchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung eine kleine Talkshow namens „3 kluge Köpfe“ – in einem Regionalsender, der gefühlt nahe der Wahrnehmungsschwelle sendet.

„3 kluge Köpfe“ läuft selbstverständlich nicht nur auf RheinMain.TV sondern auch (achtung!) in diesem Internet. Natürlich auf FAZ.net, tief versteckt in der Rubrik Rhein-Main und auf einer französischen (!) Mediathek namens telealsace.kewego.fr, die inzwischen vom tschechischen Dienstleister KIT digital betrieben wird. KIT digital betreibt ein „Cloud-basiertes Video-Asset-Management-System“, das von durchaus grossen Medien und Unternehmen genutzt wird.

Die Tapete von telealsace.kewego.fr, telealsace.com gibt es schon nicht mehr, obwohl das Logo der Mediathek noch darauf verlinkt. Unter der Adresse findet sich nun eine japanische Website zum Thema Tabanata (einer Art japanischer Valentinstag).

Dass das Gespräch mit Thomas Reiter aktuell weder bei RheinMain.tv noch bei der FAZ online zu finden ist, muss ich nicht extra erwähnen, oder?

Globalisierung galore!

Eigentlich wollte ich ja nur auf das wirklich interessante Gespräch mit ESA-Direktor und Astronaut Thomas Reiter hinweisen. Echt!

Disclaimer: Ich arbeite für die Europäische Weltraumorganisation im Bereich der Unternehmenskommunikation. Thomas Reiter ist einer der Direktoren der ESA.

Twitter als Community-Tool in der Raumfahrtkommunikation

Meine geschätzte Kollgin Stephanie Schierholz ist Social Media Managerin bei der NASA. Gerade hat sie auf Slideshare eine Präsentation darüber veröffentlicht, wie die NASA ihre #NASATweetups organisiert. Das ist nicht nur für Raumfahrtkommunikatoren interessant, denn das Tweetup-Format dürfte sich auch hervorragend für andere Wissenschaftsorganisationen adaptieren lassen:

Über das erste europäische #SpaceTweetup im September 2011 von ESA und DLR nach NASA-Vorbild, habe ich hier etwas geschrieben.

#Spacetweetup? #Awesome!

Group photo with the astronauts

Am Sonntag, dem 18. September 2011 veranstalteten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR und die Europäische Weltraumorganisation ESA das erste europäische Spacetweetup in Köln.

Tweetup? #FTW!

Ein Tweetup ist eine Veranstaltung exklusiv für Tweeps, Twitterer. Man lädt eine Anzahl ausgewählter Twitter-Nutzer ein, bietet ihnen ein spannendes, exklusives Programm und gibt Ihnen Gelegenheit, darüber zu berichten. In Echtzeit. Via Twitter und andere Social Media-Kanälen.

„#Spacetweetup? #Awesome!“ weiterlesen