Heute abend: Ich, Wir und die Anderen

So wie es aussieht, wird das eine ganz intime Veranstaltung heute abend in Karlsuhe. Trotz der schwedischen Volleyballnationalmannschaft der Damen.

Ich bin gespannt, was sich Sloterdijk, Bunz, Lovnik und Müller-Maguhn zum Thema Neue Medien zwischen demokratischen und ökonomischen Potenzialen zu sagen haben.

Ab morgen dann die ganz grosse Blogger-Show.

Bleiben Sie am Apparat!

Grün vor Freude

Alles Grün im Heise Forum
(Alles Grün im Heise Forum)

Diese Nachricht schlug ein wie eine Bombe. Und im Heise Forum wird ausgelassen gefeiert. Aktuell 2424 Kommentare und alle sind sich plötzlich grün.

Update: Dieses soziale Phänomen ist schon länger unter dem Begriff „Grüne Welle“ bekannt, wie man im HeiseForenWiki nachlesen kann. Danke, jt!

50 Joor Saarland

50joor.jpg

Falls es immer noch Leute unter Euch gibt, die den grandiosen Animationsfilm von Stefan Abendschön von der HBK Saar noch nicht gesehen haben: Jetzt dringend nachholen.

Allemal kreativer als die offizielle Kampagne Ich fünfzige. (Sagt hinterher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt)

Hintergrund: Das Saarland ist bekanntlich das jüngste der alten Bundesländer und wird 2007 50 Jahre alt. Bei Verständisproblemen bietet sich ein Blick auf den legendären Text „Überleben im Saarland“ an.

Ein Roboter darf kein menschliches Wesen verletzen?

1. A robot may not injure a human being or, through inaction, allow a human being to come to harm.
2. A robot must obey orders given to it by human beings except where such orders would conflict with the First Law.
3. A robot must protect its own existence as long as such protection does not conflict with the First or Second Law.

Die Asimovschen Robotergesetze.

Wieder einmal überholt die Realität des 21. die Fiktion des 20. Jahrhunderts:


Direktkillerbot

Die ferngesteuerten SWORD-Roboter von Foster-Miller, die auf der im Video gezeigten Talon-Basis aufsetzen, werden bereits von der amerikanischen Armee im Irak eingesetzt. Wenn diese aus dem Irak zurück kommen, bleibt meist nicht viel von ihnen übrig, wie dieses Video eines von einer Bombe zerlegten Roboters zeigt.

Aktuell gleichen diese Roboter eher ferngesteurten Tötungsmaschinen. Aber das Militär will mehr. Schon träumt man von autonomen bewaffneten Systemen, die selbständig entscheiden, wen und wann sie töten. Sogar ein künstliches Gewissen hält Ronald Arkin für machbar.

Hallo?

Aktuell schaffen es Fahrzeuge mit Mühe und Not autonom durch die Wüste zu kommen. Geschweige denn durch besiedelte Gebiete. Ein Roboter stellt die Kartographierung eines überschaubaren Einsatzgebietes wie einer Wohnung aktuell oftmals noch vor schier unüberwindbare Probleme. Von der Erkennung und dem Verstehen von Menschen mal ganz abgesehen.

Allerdings: Es könnte sein, dass die vielen Milliarden Dollar, die die amerikanische Regierung in Rüstungsforschung steckt, dazu führt, dass im Gebiet der intelligenten Robotik relevante Fortschritte erziehlt werden.

Es gibt Dinge, die muss man nicht machen. Dazu gehört mit Sicherheit auch das Forschen an autonomen Tötungsmaschinen.

Siehe dazu den recht interessanten Artikel aus der Printausgabe des SPIEGEL. Auch in der Onlineversion wird ein Link zu einer Online-Umfrage von Ronald Arkin zur Akzeptanz autonomer Tötungsmaschinen genannt, der zu einer 404 führt. Gemeint ist wohl eher diese Adresse: http://www.cc.gatech.edu/projects/robotsurvey/mrl.html

Lichtspielkunst


Direktlicht

Dass man mit Taschenlampen ziemlich tolle Kunst machen kann, wissen wir ja spätestens seit den Videos vonLichtfaktor aus Köln vor ein paar Wochen.

Aber das Ding hier, das direkt aus London zu uns kommt das die Kölner uns aus London schicken, ist noch mal deutlich cooler: Drum’n’Bass, Star Trek, Star Wars, London – kompakt in 2:30 Minuten.

Grandios.

[via]

Backflip


Direktrollerückwärts

Wer jemals auch nur eine Quarterpipe runtergestürzt ist, kann ungefähr nachvollziehen, was Aaron Fotheringham da macht. In einem Rollstuhl. Unfassbar.

[via]