JOIN SWATS – Virales Marketing aus Frankreich

Bull
(Foto: Stuart Yeates)

WTF is SWATS? fragt Tom drüben beim Computerwoche Messeschnellweg. Falls Du es tatsächlich noch nicht wusstest, Tom, hier das Ergebnis meiner handgestoppten 5 Minuten Recherche:

Eine simple Whois-Anfrage ergibt, dass die Domain join-swats.org erst seit Ende Januar 2007 exisitiert und der französischen Kreativagentur Thalamus Communication aus Paris gehört.

Eine Googlerecherche nach Thalamus+SWATS führt zu verschiedenen Weblogeinträgen, unterem dem vom offiziellen Blog des Salon Solutions Linux 2007 in Paris, der von einem Auftritt der grün maskierten SWAT-Schauspieler ebendort berichtet.

Bereits in den Kommentaren dort aber auch beim Journal de Guerrier wird der altehrwürdige französische IT-Konzern Bull als Auftraggeber der Kampagne genannt, obwohl Bull auf der Veranstaltung dies bereits dementiert habe. Ein Kommentator berichtet, Novell habe grüne Armbänder vertreilt, um auf die SWATS-Aktion hinzuweisen. Das klingt eher unwahrscheinlich, denn ein Blick auf die Bull Website schliesslich verrät uns, dass Bull gerade NovaForge, eine open source kollaborative Softwareentwicklungsplattform launcht. Die Farbe der SWATS-Masken ist zufällig das selbe Grün, das man auch im Bull-Logo findet. Zufall?

Bei Pressemeldungen.at, einer kostenlosen Pressemitteilungsabwurfstelle, findet sich der indentische Text, der auch vom Messeschnellweg zitiert wird. Erstaunlich: Das ist bislang die einzige deutschsprachige Fundstelle bei Google News Technorati. Interessanterweise weist die Pressemitteilung keinen Absender auf. Als erster Veröffentlichungsort wird jedoch Paris angegeben. Zugegeben: Wer die Kampagne für Deutschland steuert, weiss ich noch nicht.

Da Bull Deutschland auch auf der CeBIT vertreten sein wird, wenn auch „nur“ im Public Sector Parc, bin ich mir ziemlich sicher, dass dort auch ein paar Maskierte entweder vor oder in den Hallen herumrennen werden und die Befreit die Computer-Show abziehen werden.

Jede Wette.

Messe! Schnell Weg?

CeBIT - nach der Standparty
(Foto: Ex-Kollege Lars Zapf)

Mir wird gerade bewusst, dass ich schon in 14 Tagen in Richtung Hannover aufbrechen werde. CeBIT. Alle Jahre wieder: täglich grüsst das Murmeltier.

Das heisst: die Anzüge zur Reinigung bringen, den Zustand und Anzahl der schwarzen Socken prüfen, Hemden auf Vorrat bügeln und sich mental darauf einstellen, eine Woche lang die gesamte Wachzeit mit den Kollegen zu verbringen. Grossartig.

Wie schon angekündigt, verwandelt sich dieses Blog auch so langsam wieder in ein CeBIT-Blog. Auch andere rüsten sich für die Messe in Hannover. Von der Computerwoche aus dem IDG-Verlag kommt das Weblog mit dem schönen Titel messe.schnell.weg..

Ich bin gespannt. Noch ist nicht viel zu lesen, logisch, aber das was schon da ist, liest sich sogar durchaus amüsant. Gemessen am Stil der sonst von der Computerwoche gepflegt wird.

Will ich, brauch‘ ich, sofort!

isaver.jpg

Schön, dass nur ich eine nicht ganz so heimliche Liebe zu Taschen habe. Speziell zu Taschen, in denen ich mein MacBook sicher mit mir herumtragen kann. Jörg-Olaf hat sich mal die Mühe gemacht, den Markt zu sichten. Sein Favorit: der die iSaver-Shell von i-Stuff.

Will ich auch haben. Sofort. Mal sehen, ob der Lokalmatador in Sachen Apple das gute Stück schon besorgen kann.

Carsten Waldeck, einer der Menschen hinter i-Stuff, ist übrigens ein alter Bekannter. Letztes Jahr hat er Liquifile auf der CeBIT vorgestellt.

Blogger auf die CeBIT 2007!

CeBIT
(Foto: 23bit_grrrl)

Letztes Jahr haben Dr. Baumann und ich tapfer von der CeBIT gebloggt. Regelmässig hat auch Jörg Möllenkamp vom Sun-Stand berichtet. Johnny Haeusler traf auf Lars Cords, Thomas Knüwer hat die unvernetzte CeBIT erlebt. Sonst aber war 2006 auf der CeBIT nicht viel los in Sachen Blogs und Web 2.0.

Ein Jahr später sieht die Sache schon ganz anderes aus. Allerdings ist auch gewaltig viel passiert in Sachen Blogs und Web 2.0 in diesem einen Jahr (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Google kauft Youtube. Aus OpenBC wird XING und geht an die Börse, in Berlin wird die digitale Bohème geboren. Die Riesenmaschinistin Kathrin Passig gewinnt den Ingeborg-Bachman-Preis und sorgt sowohl für Verwirrung als auch Verzückung im etablierten Feuilleton. Spreeblick, die Riesenmaschine und Ehrensenf werden mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Und selbst in der Provinz finden Webmontage statt.

Kurz: das Mem Web 2.0 hat sich erfolgreich in die Köpfe gepflanzt. Das wird man dieses Jahr wohl auch der CeBIT anmerken:

Zum einen gibt es das Weblogcamp am Sonntag, 18.3. in Halle 3. Es findet auf dem Stand der Content Management Arena statt. Wo es, technologisch gesehen, ja auch durchaus hinpasst. Die Opening Session wird von Robert Basic bestritten.

Laut Weblogcamp-Wiki haben schon etwas mehr als eine Handvoll Leute aus der Marketing- und Corporateblogecke ihre Teilnahme zugesagt. Wenn ich es schaffe, höre ich mir die Opening Session an. Vielleicht mal eine Gelegenheit, Robert zuzuhören und ihm die Hand zu schütteln.

Zum anderen wird es wieder im Futuretalk in Halle 9 zwei Steamtalks zum Thema Web 2.0 und Soical Networks geben. Die genaue Zusammensetzung des Podiums reiche ich nach, sobald sich alle Fragen diesbezüglich geklärt haben.

Ausserdem auf der CeBIT: das Gadmag, das live berichten will. Oliver Gassner, der wohl gleich mehreren Verpflichtungen auf der Messe nachkommen muss – und Dr. Jan Schmidt – der über seine Blogforschungen berichten wird.

Selbstverständlich wird sich auch dieses kleine Weblog wieder in ein CeBIT-Blog verwandeln.

Für dieses Jahr erwarte ich eine Explosion an Blog-Postings, Flickr-Fotos und Youtube-Videos. Von Otto Normalbesucher.