Die Sache mit der Handynummer

Of Schoolgirls and Vader
Foto: Karanj auf Flickr

Ich mag meine Mobilfunknummer. Sie ist die einzige Nummer, die ich auswendig kenne. Unter dieser Nummer bin ich zu erreichen, seitdem in den 90ern die erste Eplus-Antenne am Hauptbahnhof in Saarbrücken in Betrieb genommen wurde. Und wie hat man mich angesehen, als ich mein erstes grünes Handy gezückt habe. Kindernetz hat einer unserer Kunden damals Eplus genannt. Inzwischen bin ich schon seit Jahren bei Base. Wegen der damals für mich günstigen Flatrates.

Obwohl diese Nummer jeder kennen kann, der danach sucht, halten sich unerwünschte Anrufe und SMS in Grenzen. Abgesehen von Kurzmitteilungen indischer Raumfahrtjournalisten zum Jahreswechsel, die durch die Zeitverschiebung mitten in der Nacht ankommen und mich aus dem Schlaf reißen.

Lange habe ich damit Leben können, dass Gespräche gelegentlich einmal unvermittelt abbrechen oder die angerufene Seite mich nicht hören konnte. Meinem iPhone der ersten Generation war die eingeschränkte UMTS-Verfügbarkeit auch egal: Edge – etwas anderes kannte es ja gar nicht.

Seitdem ich aber nun ein Android-Mobiltelefon besitze, das eigentlich immer online sein möchte und dabei nach möglichst schnellen Verbindungen schreit, zucke ich jedes Mal zusammen, wenn aus dem verheissungsvollen 3G zunächst ein E und schliesslich ein G wird. Und das passiert oft. Zu oft.

Abgesehen davon bemerke ich einen deutlichen Rückgang meiner Sprachtelefonie zugunsten von Twitter und Facebook.

Da sich mein Mobilfunkvertrag jüngst um weitere 12 Monate verlängert hat, bin ich nun in der Klemme. Noch einmal 12 Monate mit ständigen Zuckungen verbringen? Oder auf “Mein Base” umstellen, keine Flatrate dazu buchen, die SIM-Karte in den Schrank legen, schon mal kündigen und wechseln? Zu einer neuen, vermutlich hässlichen Handynummer?

Auf der anderen Seite: Sind Handynummern inzwischen nicht genau so unwichtig wie IP-Adressen? Wer kennt heutzutage noch die IP-Adresse seines Mail- oder Webservers auswendig? Eben. Equivalent zum DNS sind für mich heute die Goolge-Wolke oder Facebook. Es ist übrigens ganz erstaunlich, wessen Handynummern ich jetzt so alles habe.

Also werde ich es wohl tun: Tschüss Base, Hallo O2!


Über Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Medien, Satelliten, Astronauten und Internet. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

6 Gedanken zu „Die Sache mit der Handynummer

  1. Das Problem ist, dass ich jetzt wechseln will – aber noch 12 Monate an meinen alten Provider gebunden bin – und der rückt – meinem Verständnis nach – die Nummer nicht raus.

  2. Bei O2 bekommt man vorübergehend eine andere Telefonnummer wenn man die Rufnummernmitnahme mit beantragt.
    Sobald die alte Telefonnummer nach Ablauf der Kündigungsfrist frei ist, wird die Nummer entsprechend umgestellt. Das heißt dann allerdings die nächste 12 Monate mit 2 Nummern leben…

  3. Naja das ist ja ein ganz cooler Service von O2 nur bringt mir das leider wenig. Ich bin auch auf der Suche weil ich meine Nummer mitnehme will aber noch im Vertrag “hänge”. Aber 12 Monate unter einer anderen Nummer erreichbar zu sein ist für mich nicht machbar. Hat jemand noch ne andere Idee???

  4. Kündige deinen Vertrag und gib deine Rufnummer dabei gleichzeitig zur Portierung frei. Dann könnte es sein, dass du nicht mehr telefonieren kannst und einfach nur noch die Grundgebühr bei E-Plus abstottern musst. Dein neuer Provider kann dich dann aber schon freischalten.

    Übrigens: O2 ist auch keine Lösung. Ich war jahrelang zufriedener Kunde, seit dem Ende des Roamingvertrags mit T-Mobile ist das Netz nicht mehr zu gebrauchen. Im Büro hab ich nur am Fenster 1 Balken Empfang (GSM), auf dem Heimweg ist die große Funkzelle beim Autobahnkreuz immer ausgelastet und wenn ich mit dem Zug fahre, ist Netz auch Glückssache.
    Ich wechsel darum gerade zur Telekom, dort gibt es seit dem 1.2. neue Tarife.

  5. Hast du mittlerweile schon zu o2 gewechselt? Und vielleicht schon Erfahrung gesammelt? Ich stehe nämlich gerade vor der gleichen Entscheidung und überlege auch von Eplus zu o2 zu wechseln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>