Wohnungsgesuch: Berufstätiges, multikulturelles, pseudo-intellektuelles Ehepaar sucht 3 ZKB in Frankfurt am Main

Salon (maison d'A. Comte, Paris)
Salon (maison d’A. Comte, Paris) by dalbera, on Flickr

Berufstätiges (sie: was mit Computerspielen, er: was mit Raumfahrt), multikulturelles, pseudo-intellektuelles, noch zweisames Ehepaar sucht eine 3 ZKB in Frankfurt am Main. Balkon und Wannenbad sind ein Muss, Einbauküche und Altbau wären ideal. Um 80m2 und 800 bis max 1000 Euro kalt in Sachsenhausen, Bockenheim oder wo Frankfurt sonst noch nett ist. Ab Februar / März 2011.

Bitte keine Makler!

So oder so ähnlich wollen wir eine Anzeige in einer Frankfurter Zeitung schalten. Über Kommentare und Anregungen zum Wohnungsgesuch würden wir uns freuen! Über konkrete Tipps, wo man in Frankfurt wohnen sollte, natürlich auch. Vielleicht kennt Ihr ja jemanden, der jemanden kennt, der einen Nachmieter sucht.

Update: Weil schon die ersten Nachfragen kommen: Nein, ich habe keinen neuen Job. Aber Darmstadt und wir, wir werden einfach keine Freunde mehr. Mein Arbeitsplatz in Darmstadt ist von Frankfurt aus sehr gut zu erreichen. Der Arbeitsplatz meiner Frau in Frankfurt von Darmstadt aus allerdings nicht so.

3 Antworten auf „Wohnungsgesuch: Berufstätiges, multikulturelles, pseudo-intellektuelles Ehepaar sucht 3 ZKB in Frankfurt am Main“

  1. Eigentlich seltsam, dass es 10x Antworten auf dieses Thema bei Facebook gibt, aber bisher noch keinen Kommentar im Blog.

    Ich sehe uns RSS-feed-Leser & außerhalb-von-FB-Blogger schon aussterben irgendwann :-)

    (ist das mit den FB Notizen empfehlenswert?)

  2. Ach ich weiß es nicht. Bei dem Handynummer-Posting habe ich zwei parallele Diskussionen. Aber die aktivere ist auch dort die bei Facebook.

    RSS ist doch tot sagt Arrington. Oder wie war das? ;)

  3. Hallo Andreas,

    im Moment bin ich auch auf der Suche nach einer neuen Bleibe in Frankfurt. Allerdings ein bisschen kleiner. Neben Sachsenhausen und Bockenheim schaue ich mich im Nordend(-Ost) und Bornheim um. Entlang und um die Berger Straße erinnert es ein wenig an das Nauwieser Viertel.

    Vielleicht laufen wir uns dann ja mal wieder über den Weg.

    Viele Grüße
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.