Soirée de poche: Kings of Convenience

Was habe ich für einen Spott erdulden müssen, damals 2001, als das erste Album der Kings of Convenience erschien. Freunde meinten, dass sei Musik, die nur Leute mögen könnten, die auch Simon and Garfunkel toll fänden.

Inzwischen ist es so, das gerade die, die sich damals am lautesten aufregten, heute echte Fans der Norwegen geworden sind.

Speziell für die, und ich bin mir sicher, dass sie wissen, wer gemeint ist, hier ein wunderbares, kleines Konzert der Kings of Convenience. Erschienen ist es in der nicht weniger wunderbaren Reihe: „Les Soirées de Poche“ der französischen Blogothèque, die uns früher Les Concerts à Emporter geschenkt haben.

2 Antworten auf „Soirée de poche: Kings of Convenience“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.