Einmal Pommes Schranke und ne Fricka für meine Inge!

Direktpommes

Sie verstehen die Üerschrift dieses Artikels nicht? Dann waren Sie bestimmt noch nie im Ruhrgebiet. Keine Angst, das lokale Idiom Ruhrdeutsch lässt sich erlernen. Zum Beispiel anhand dieses Sprachkurses Ruhrdeutsch – #1 In der Pommesbude. Hier efahren Sie, was sie zur Nahrungsbeschaffung im Revier wissen müssen.

Zwar wird die Überschrift im Sprachkurs nicht erläutert, ich nehme aber korrekte Übersetzungen ins Hochdeutsche in den Kommentaren entgegen.

Veröffentlicht von Andreas

Andreas Schepers leitet die Kommunikation eines der aufregendsten New-Space Unternehmens Europas. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren: Astronauten, Pop, etc. eben.

Beteilige dich an der Unterhaltung

3 Kommentare

  1. …dat heisst nich ‚…zum Mitnehmen‘ sondern ‚…für auffe Hand…‘

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen