Kategorien
Musique Non Stop

Milla Jovovich

milla.jpg

Über Milla Jovovich wusste ich bis vorhin eigentlich nur, dass sie mal mit Luc Besson verheiratet und Model war und gelegentlich als Schauspielerin in Erscheinung tritt. Mir war allerdings entgangen, dass Milla Jovovich Ukrainerin ist und dass sie auch singt. Naja, sang. 1994 veröffentlichte sie das Album The Devine Comedy. Danach wohl nur noch einzelne Gastbeiträge auf Soundtracks.

Die Songs, die ich bislang gehört habe (Youtube – dem Popkulturspeicher sei Dank) erinnern ein wenig an Kate Bush und Tori Amos mit einer Portion Ethnopop und klingen insgesamt ganz furchtbar so, wie solche Musik in den 90er halt klingen musste, damit sie auf MTV (Was ihr nicht wissen könnt: MTV steht für Music Television und damals lief da wirklich noch Musik) gespielt wurde.

Der Song hier klingt zwar leider eher nach Enya, ist dafür aber wohl der einzige, den sie auf ukrainisch aufgenommen hat:

Direktmilla

Bonustrack: Offizielles Video zu The Gentleman Whe Fell

[via]

Von Andreas

Andreas Schepers leitet die Kommunikation eines der aufregendsten KI-Labs in Europa.

Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren: Astronauten, Pop, etc. und Künstliche Intelligenz.

3 Antworten auf „Milla Jovovich“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.