Kategorien
Zwischenruf

Stattauto

Stattauto

Seit gestern bin stolzer Besitzer einer Bahncard 100. Deutschland, ich komme!

Von Andreas

Andreas Schepers leitet die Kommunikation eines der aufregendsten KI-Labs in Europa.

Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren: Astronauten, Pop, etc. und Künstliche Intelligenz.

11 Antworten auf „Stattauto“

na meinen herzlichen! ab sofort gibts keine ausreden mehr – das hättest du vielleicht vor dem posten überdenken sollen…

@viola: na, wenn du im monat mehr als 310 EUR bei der Bahn laesst, lohnt es sich.

@andruschka: na klar! ich wollte eigentlich sogar noch hinzufuegen, dass ich jetzt gerne meine leser besuchen kommen taete :)

@marco: genau, eine reise-faltrate :)

@guido: „isch abe gar keine auto“ – und bei dem preis sind jetzt schon alle kosten drin. und die behandlung als premium kunde der bahn. ;))

beingboring: ja. nur die vorläufige karte aus pappe. in ein paar tagen sollte die endgültige schwarze plastikkarte da sein. die ist ein jahr lang gültig. wär sonst schon ein bisschen teuer ;)

wie stehts denn mit Nahverkehr und Bahncard inzwischen? Früher hies das in vielen Städten dann max. 25% Rabatt gleich welche Bahncard. Abgesehen davon ist das genau das was ich auch vollziehen will… Ein Leben ohne eigenes Auto, yes sir ^^

anselm: in den staedten, in denen es die city-option gibt, also freie anschlussfahrt im nahverkehr bei bahn-strecken über 100km, kannst du mit der bahncard 100 fahren – 100% rabatt.

25% rabatt auf die bahncard kenne ich nur in kaiserslautern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.