EM-Song für Bern 2008

Bern
(Bern, Foto: Olly M Pus)

Bis zur UEFA EURO2008TM, vulgo der Fussball-Europameisterschaft, in Österreich und der Schweiz ist es fast noch ein Jahr hin. Das beschauliche Bern (siehe Foto), immerhin Bundesstadt der Schweiz, ist ebenfalls Austragungsort.

Die lokale Hymne für Bern kommt von Wurzel 5 und ist … HipHop.

Ich bin ehrlich verwirrt. Zum einem, weil ich es nicht für Möglich gehalten habe, dass ein offizieller EM-Song tatsächlich nicht aus dem Mainstream kommen muss, zum anderen, weil diese düsteren, schleppenden Beats ganz hervorragend zu diesen Raps in Schweizerdeutsch passen.

Wurzel 5 (bei MySpace): Lueg zu dim Bitz

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Quelle: Offizielle EURO 2008 Bern – Seite.

Kann mir jemand trotzdem mal verraten, was die Jungs da erzählen? Danke!

[78s]

4 Antworten auf „EM-Song für Bern 2008“

  1. Ha!… Klingt zum schießen witzig, aber ich versteh nix außer mal was wie „Schwytz“, „Turnier“, „Nylon-Shirt“, …
    Wenn jetzt noch Texta aus Österreich eine Wiener-Hymne machen, ist die Kombination perfekt (bei denen versteht man auch nicht viel mehr, wenn sie sich ins Zeug legen ;))

  2. Übersetzt (ohne Gewähr, ein paar Stellen nicht deutlich): Bern – Schweiz – Elf Mann ein Team – ein Spiel ein Ziel – elf Mann ein Team – der zwölfte Mann steht zu seinem Team – gehn wir (wie englisch „let’s go“) Schweiz – jetzt oder nie – die Zeit ist reif – schreibt Geschichte, glaubt an das Ziel – schreibt Geschichte von hier bis nach Wien – nur noch ein Thema in jeder Ecke der Stadt, jedem Titelblatt, jedem Fernsehformat – die ganze Welt schaut auf die kleine Schweiz – eine Chance, packen wir sie und schreiben Geschichte – will meinen Kids noch berichten von diesen Zeiten – die ganze Schweiz einen Monat nur am festen und feiern – Bier fliesst – jeder wird zum Experten, redet vom 4/5 zu eins und seinem Nylon-Shirt, man trägt Schal und es werden Bildchen getauscht – jeder schaut zu seinem Stück wenn nicht das Spiel gerade läuft – als Siegesrausch Autos hupen durch die Nacht – Bern wirkt bunt, schau auf den Bundesplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.