Kategorien
Digitale Kultur

Lichtspielkunst


Direktlicht

Dass man mit Taschenlampen ziemlich tolle Kunst machen kann, wissen wir ja spätestens seit den Videos vonLichtfaktor aus Köln vor ein paar Wochen.

Aber das Ding hier, das direkt aus London zu uns kommt das die Kölner uns aus London schicken, ist noch mal deutlich cooler: Drum’n’Bass, Star Trek, Star Wars, London – kompakt in 2:30 Minuten.

Grandios.

[via]

Von Andreas

Andreas Schepers leitet die Kommunikation eines der aufregendsten KI-Labs in Europa.

Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren: Astronauten, Pop, etc. und Künstliche Intelligenz.

2 Antworten auf „Lichtspielkunst“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.