Wenn Avatare schlafen

Berti II: Zwinkernder Avatare
(Berti macht ein Nickerchen, Foto: ich)

Scheinbar ist es heute selbst einem künstlich intelligenten Avatar zu heiss.

Der virtuelle Kollege, den wir intern liebevoll Berti Zwei rufen, ist das

DFKI-Exponat in der Dauerausstellung zum Deutschen Zukunftspreis (und) besteht aus einer interaktiven Installation: Der Besucher kann mit gesprochener Sprache aktuelle Informationen zu Fußball-Bundesligaergebnissen und zum Tabellenstand erfragen. Die Systemantworten werden von einem virtuellen Dialogpartner präsentiert.

Ein Sprachdialogsystem ermöglicht diese natürliche und gesprochene Abfrage von Auskünften via Telefon. Für die Interaktion mit den Besuchern des Exponats wird ein sogenannter virtueller Charakter eingesetzt, der die Sprachausgabe, die Antworten des Dialogsystems übernimmt. Virtuelle Charaktere sind eine der wichtigsten Grundlagen einer intuitiven Mensch-Computer Kommunikation. Um die Computernutzung so populär wie den Fernseher zu machen, müssen diese neuen Interaktionsmetaphern auf breiter Front realisiert werden.

Quelle

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.