Die Kuh und der Gefangene

Auch mit Jodie Foster habe ich furchtbare Erfahrungen gemacht: Ich hatte sie im Jahr zuvor als reizende junge Dame kennengelernt. Doch dann schoss bekanntlich ein Verrückter auf Präsident Reagan, um Jodie Foster seine Liebe zu beweisen – und dieses Ereignis warf sie völlig aus der Bahn: Sie fing an, den ganzen Tag Erdnussbutter zu mampfen, und als sie am Set ankam, hatte sie mindestens zwanzig Kilo zugelegt. Sie war so fett, dass wir dem Film einen neuen Arbeitstitel gaben: „Die Kuh und der Gefangene“.

Grandioses Interview mit dem grossen französischen Regisseur Claude Chabrol in der FAZ.

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

2 Gedanken zu „Die Kuh und der Gefangene“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.