Dinobot

pleoworld.jpg

Jetzt, wo Sony den AIBO hat Einschläfern lassen, ist das hier vielleicht eine Alternative für die ganzen Robocup-Hacker da draussen. Ist doch eine niedliche Vorstellung: Die Fourlegged-League mit Dinobots.

Der Dinobot heisst Pleo, kommt mit unfassbar vielen Sensoren daher und soll eine autonome robotische Lebensform sein.

Knapp $ 350 soll das Spielzeug kosten und wird pünktlich zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft in den USA auf den Markt kommen.

[via]

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

3 Gedanken zu „Dinobot“

  1. Meinste? Kann ich mir nicht recht vorstellen. Die Videos sind ziemlich alt, der Verkaufsstart ist um fast 1,5 Jahre verzögert worden. Das Ding sollte also durchaus was können!

  2. Es gab tatsächlich diesen Fake, da wurden vorprogrammierte Abläufe gezeigt als angebliche Reaktion auf Bewegungen und Berührungen.
    Aber offensichtlich war man noch nicht so weit und wollte der Welt schon etwas zeigen.
    Aber jetzt gibt es keine Zweifel mehr an der Echtheit. Verkaufsstart bei amazon.de ist der 14.12.07.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.