Sparkassenphishing

Ich dachte eigentlich, Phishing sei als Thema durch. Wohl nicht ganz. Diese Mail erhielt ich in den letzten Tagen gleich mehrmals.

– Sparkasse –

Das Verfahren der Bestätigung der Informationen über den Kunden
Persönliches und Business-Banking

Sehr geehrte Benutzer,

Die Abteilung der technischen Unterstützung Sparkasse hat die eingeplante Modernisierung der
Software für Verbesserung der Qualität der Bedienung unserer Kunden erfüllt.
Wir bitten Sie so schnell wie möglich, an den Link nieder zu klicken, um Ihre Bankdaten
zu bestätigen:

***LINK***

Solche Instruktion ist allen Kunden Sparkasse abgesandt.
Wir bitten Sie um Verzeihung für die entstandenen Unbequemlichkeiten und danken
Ihnen für Ihre Zusammenarbeit.

(c) 2007 sparkasse.de – Alle Rechte vorbehalten.

Wenn Ihr eine solche Mail bekommt, ignorieren – auf keinen Fall auf den Link klicken. Logisch.

(Ha! Wenn die Mama mitliest, dann ändern sich die Inhalte doch!)

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

2 Gedanken zu „Sparkassenphishing“

  1. Ich stelle mir immer vor, wie solche Mails auf eher unbedarfte Benutzer wirken müssen; ältere Leute zum Beispiel. Wir sind ja noch halbwegs informiert, aber was ist mit solchen Leuten; ich denke, die werden häufiger zum Opfer als es die Banken mitteilen würden.

  2. So unbedarft kann keiner mehr sein, zumindest nicht bei meiner Sparkasse, da steht immer ganz groß und deutlich, bevor ich zu meinem Konto komme, dass die KSK und die Mitarbeiter niemals solche Daten abfragen werden und ich denke, lesen kann jeder, der Onlinebanking betreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.