Mal eine Frage an WG-Bewohner

Ab wann sollte man sich Sorgen um einen verschwundenen Mitbewohner machen? Meiner wollte eigentlich am Dienstag wieder da sein…

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

6 Gedanken zu „Mal eine Frage an WG-Bewohner“

  1. Hängt von vielen Faktoren ab. Drogenabhängig? In einer festen Beziehung? Braucht regelmäßige Medikamente? Davon abgesehen, als weiterer Sorg- und Kümmerfaktor: Zahlt Miete bar, per Überweisung oder Dauerauftrag?

  2. kommt drauf an, wie zuverlässig seine angaben sonst so sind.

    wenn’s n schluri ist, würde ich mir weniger sorgen machen als wenn er sonst immer pünktlich und zuverlässig ist. eine sms auf sein handy oder ein anruf bei freundin/familie kostet ja nicht die welt und ist schnell erledigt.

  3. aus persönlicher erfahrung mit eben jenem mitbewohner: keine sorgen machen. bei seiner rückkehr wird er behaupten, dass er nie vorhatte, früher zurück zu kommen. aber unabhängig davon: es gibt da so ’ne neumodische erfindung namens „mobiltelefon“…

Schreibe einen Kommentar zu andreja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.