Die Rückkehr des epischen Musikclips: Justin Timberlake feat. Scarlett Johansson

horrorclip.jpg

Schon wieder etwas, was man als längst überwunden geglaubt hatte. Das überlange Musikvideo. Nach Michael Jacksons Thriller, Guns’n’Roses Don’t Cry jetzt in diesem Jahrhundert: Justin Timberlakes Edelschmonzette „What Goes Around…Comes Around“ mit Scarlett Johansson.

Ein echter Kurzfilm mit allem, was dazu gehört: Eine neo 40er-Jahre Atmosphäre, die perfekt zu Johansonns Frisur modeliert wurde, Romantik, heftige 4-Letter-Word Schreiereien, wilde Verfolgungsjagden, spektakuläre Crashs… Diese 9 Minuten Videofassung soll übrigens wohl auch durch eine halbstündige Fassung ergänzt werden.

Irgendwie… nicht so schlecht. Liegt aber wahrscheinlich nur an Scarlett Johannson.

Videoclip nach dem Jump.

Scarlett direkt

[via]

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

Ein Gedanke zu „Die Rückkehr des epischen Musikclips: Justin Timberlake feat. Scarlett Johansson“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.