Frenchie says: Use Condoms!

roicapote.jpg

Irgendwie passt der Begriff virales Marketing hier nicht wirklich. Schliesslich soll doch gerade die Weitergabe böser Viren durch den Gebrauch von Kondomen unterbunden werden.

Aber dennoch: Was der französische Roi de la capote, ein Online-Kondomhändler, gerade treibt, wird wohl ein grosser viraler Marketingerfolg. Nicht nur in Frankreich.

Man nehme: Eine Reihe Videos, die auf eine durchaus nicht unästhetische Art und Weise Menschen beim Sex zeigen und platziere sie bei Google Video und Dailymotion. (Ich frage mich, wieso das Video bei Google überhaupt noch online ist – das ist doch eindeutig ein Verstoss gegen die Anti-Nippelpolicy)

Anschliessend springen einige Blogs wie zum Beispiel dieses oder jenes auf, weil man einen prima Vorwand hat, endlich Sex-Videos zu posten. Schliesslich geht es ja darum, die Menschen an den Gebrauch von Präserverativen zu erinnern. Oder um ein aktuelles Beispiel erfolgreichen viralen Marketings zu beschreiben. Nee klar, oder?

Ach so, um dieses Video geht es: (NUR BEDINGT WORKSAFE)

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

5 Gedanken zu „Frenchie says: Use Condoms!“

  1. „Sex sells“ – mehr sehe ich da nicht: Nackte Brüste, erotische Tagträume. Das ist pornographische Grenzüberschreitung. Ein Hingucker, sicherlich, aber keine Produktinformation. Und ich sehe die Chance mal ein wenig Sex auf seinen Blog zu bringen für „Sex generated traffic“. Irgendwie ironisch natürlich, ganz klar.

    Über den praktischen Gebrauch von Kondomen haben die jüngeren Zuschauer und Zuschauerinnen leider nichts gelernt – vielleicht hatten sie noch nicht einmal Zeit, die jeweils kurz auftauchenden „Untertitel“ zu lesen, was ja auch verstehbar ist – bei Pornographie. Und deshalb: Nein, das sollte man nicht viralisieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.