Lebensgefahr durch Darmverletzung

Lebensgefahr durch Darmverletzung
(Foto: Ruhrpottmaedsche, mit freundlicher Genehmigung)

Veröffentlicht von Andreas

Andreas Schepers leitet die Kommunikation eines der aufregendsten KI-Labs in Europa. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren: Astronauten, Pop, etc. und Künstliche Intelligenz.

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

  1. Das hat man mir auch im Ferienjob erzählt, als wir mit den Presslufttackern „Kartonagen geschossen“ haben. Urbane Legende mit Schild?

  2. „Darmverletzungen durch Preßluft kommen durch An- oder Einblasen vor. Ein Ansetzen der Schlauchmündung am After ist dazu keineswegs erforderlich. Zum Eintritt einer Verletzung genügt ein Anblasen aus einer Entfernung bis zu etwa 20 cm bei einem Ausgangsdruck von etwa 6 atü. Dabei bietet die übliche Kleidung keinen Schutz.“

    Quelle: http://www.springerlink.com/content/qn5r48677021l25j/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen