Wir leben in einer merkwürdigen Zeitung

Zeitungen

Wer mein Weblog regelmässig liest (laut Google Analytics sind es knapp 15% von Euch – da ist noch Potential nach oben!), hat vielleicht bemerkt, dass ich ein Tucholsky-Fan bin. Das kann man zum Beispiel hier nachlesen.

Deef, der saarländische A-Podcaster mit nationaler Reichweite, ist es auch. Schon zum zweiten Mal liest er einen Tucholsky-Text: Weltbild, nach intensiver Zeitungslektüre. Grossfomatiges Zeitungszapping 1931.

Direkt hören.

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

3 Gedanken zu „Wir leben in einer merkwürdigen Zeitung“

  1. Tucholsky ist mir egal, denn was hat ein blöder Football-Supporter mit Kurt zu tun!? Der hat mich zu oft im Däutsch-Unterricht geährgert.

    Leben wir nicht seit es BILD gibt in einer merkwürdigen Zeitung?

    p.s.: Das Bild gefällt mir, deshalb der Comment…

  2. „saarländischer A-Podcaster“?! Willste mich beleidigen?

    Das erinnert mich an den trashigen Radiospot für den (gesungen:) „besten saarländischen Op-ti-keeeeer der Weeeeelt“.

    Danke für den Link. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.