Wir nennen es gucken

Die A-Blogger in der Kapitale lesen es schon. Felix hat sich dabei sogar gefilmt und wir dürfen zugucken. Wohl als Promotionexemplar zugesteckt bekommen, wie? Ich wette, ich muss das gute Buch morgen erst einmal bestellen. Sowas gibt’s hier nämlich noch gar nicht: Die digitale Bohème. (Die entsprechende Domain gehört erst seit knapp einer Woche Kathrin Passig und zeigt auf die entprechende Website. Was ist eigentlich schlimmer, ein Buch zum Film oder eine Website zum Buch?)


4 Gedanken zu „Wir nennen es gucken“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>