Was Tita kann, kann Felix schon lange

Soso, das ist also das intelligente YouTube. Was dabei die Intelligenz ausmacht, konnte ich bislang nicht erkennen.


Felix auch nicht, glaub ich. Und ehrlichgesagt liegt die Schrottquote, über die sich Katharina Isabel Habsburg-Lothringen vorgestern bei Harald Schmidt noch schwadronierte (Mitschnitt davon beim Torrentracker um die Ecke), bei ihrem Videodings bei 100%, während die von YouTube deutlich darunter liegen dürfte.

Ich weiss, sich über die Hardenberg aufzuregen, ist überflüssig. Aber jetzt geht’s mir besser.

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

3 Gedanken zu „Was Tita kann, kann Felix schon lange“

  1. Letztens frug mich meine Mutter beim Anblick meins Blogs, wer das denn alles lesen solle.

    Und wer schaut sich die Polylogs an? Ich muss ja schon mit der Stimme der Ehrensenfdame kämpfen…

    Allerdings finde ich dann wieder komisch, dass der Harald Schmidt mit seiner neuen Frisur (sorry, für mich neu da selten angeschaut) ein bißchen wie Dagobert Duck ausschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.