Kategorien
Standard

MacBook: Funktioniert es mit externem Monitor nur gut bei geschlossenem Deckel?

Schon seltsam. Im Augenblick scheint es mir so zu sein, dass die beschriebenen Probleme mit der MacBook-Grafik nicht auftreten, wenn man das MacBook ausschliesslich am externen Monitor betreibt.
Sollte die eingebaute Grafik tatsächlich zu schwach sein, ein externes und das interne Display gleichzeitig anzusteuern? Das kann ja eigentlich nicht Apples Ernst sein, oder?

Meinungen dazu?

Ausschliesslich am externen Monitor betreibt man das MacBook übrigens so:

– Rechner starten
– Anmelden
– externen Monitor anschliessen
– Tastatur und Maus anschliessen
– Strom anschliessen (wichtig!)
– Deckel schliessen
– den Rechner durch Tastendruck oder Mausbewegung aufwecken
– Arbeiten

Von Andreas

Andreas Schepers leitet die Kommunikation eines der aufregendsten KI-Labs in Europa.

Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren: Astronauten, Pop, etc. und Künstliche Intelligenz.

11 Antworten auf „MacBook: Funktioniert es mit externem Monitor nur gut bei geschlossenem Deckel?“

Kann nicht sein. Ich schreib hier gerade von meinem iBook G4 (letzte Version vorm MacBook), dass an nem externen 19″ Monitor hängt und nebenher gerade auf dem 12″ Display weitere Browserfenster darstellt.

Soviel Power (und mehr! *neid*) sollte also auch ein MacBook haben.

@Eay: das MacBook hat im Gegensatz zum iBook nur eine Onboard-Grafikhardware, die sich ihren Speicher vom normalen RAM holt. So ein Konstrukt ist einfach nicht so leistungsfähig wie eine Grafikkarte mit eigenem Speicher…
Daher: doch, kann sein.

wird das macbook nicht zu heiß, wenn das display geschlossen ist und man damit arbeitet? die lüftung funktioniert dann doch nicht so wie sie soll oder?

@Carsten: Ach so, stimmt. Hab ich irgendwann auch mal in den Specs gelesen, aber ich kann und konnte mir nicht vorstellen, dass Apple tatsächlich so einen Flaschenhals eingebaut hat, obwohl sie ja auch damit werben, dass man das MacBook an nem externen Monitor betreiben kann…

Glaubt mir, bei Apple ist alles möglich. Ich hatte einen eMac und habe ihn auch noch. Das Gerät ist eine Fehlkonstruktion. Wenn man z. B. einen Film anschauen will mit sehr tiefen Frequenzen im Ton, dann vibriert das Gehäuse mit und zwar so, daß im Bild des Röhrenmonitors interferenzartige Bildfehler auftauchen. Zuerst dachte ich, dass sei ein Einzelfall und habe sofort ein Austauschgerät bekommen mit dem exakt gleichen Problem. Daraufhin habe ich dies dem Apple-Support mitgeteilt, die mir meine Aussagen nicht glauben wollten und mich vor die Wahl stellten, entweder das Gerät so zu behalten oder es zurückzugeben und mein Geld wiederzubekommen. Ich habe ihn dann halt behalten und benutze zum Filme anschauen seitdem immer Kopfhörer. Wirklich interessiert hat meine Entdeckung dort niemanden. Und ob das Problem mal behoben wurde weiß ich auch nicht.

Apple hatte z. B. auch richtige Probleme mit der Wärmeableitung bei einigen iBook-Modellen. Die so oft als Logikboard-Fehler beschriebene Sache ist oft etwas ganz anderes:

Wenn das iBook richtig heiß ist, dann kann Bewegung dem Ding den Rest versetzen. Der Grafikchip lötet sich nämlich unter Umständen selbst aus und ist dann auch nur schwer wieder in den kontaktfähigen Zustand zu bewegen – z. B. mit Heißluft. Dann ein paar Grad zuviel und das iBook ist im Eimer.

Eine andere bekannte Schwachstelle ist das Kabel zum Display hin, welches durch zu viel auf- und zuklappen einfach innerhalb der Isolation reißt. Keine Ahnung ob an diesen Stellen mittlerweile von Apple besseres Kabel eingesetzt wird, aber wenn man mal so bei ebay schaut, gibt es sehr sehr viele iBooks dort bei denen das Bild verschwindet, wenn man das Display in eine bestimmte Position bringt. Auch ein Konstruktionsfehler von dem ich hoffe, daß er mittlerweile behoben wurde.

Also ich habe seit gestern ein Macbook und seit heute das Cinema Display 20″. Auf der Suche nach genau diesen Dingen (nur ext. Monitor ansprechen & Macbook Monitor aus) bin ich über deine Seite gestolpert.
Und tatsächlich, mit zugeklapptem Macbook funktioniert das ACD super. Solange der eigentliche Monitor noch an ist, war (trotz hogher Auflösung) das Bild auf dem 20″ Gerät ziemlich unscharf. Ich hab mich schon geärgert und gedacht „Na super, da gibste so ein Schweinegeld für dieses Ding aus und jetzt DAS“. Also erstmal danke an dieser Stelle für deine Beschreibung. :-)

Hi, ich bin neu hier und hab gestern mein macbook bekommen.
Ich bin den anweisungen die oben stehen gefolgt. Am Anfang geht es zwar aber das dauert nur höchstens 1 min an, dann geht er wieder in den Ruhezustand und der Monitor empfängt kein signal mehr.
Könnt ihr mir bitte weiterhelfen. Ich verzweile sonst.

PS: Mein Ruhezustand hab ich auf Nie geschaltet , hat auch nicht geholfen.

Das Problem liegt nicht am MacBook.
Ich habe mein MB an einem 24″ Dell über DVI-D angeschlossen und das MacBook kann Problem los beide Bildschirme in der nativen Auflösung, also MB mit 1280×800 und das 24″ mit 1920×1200 GLEICHZEITIG in Top Qualität und absolut performant darstellen.

P.s.: Solltet Ihr einen externen Monitor anschließen, egal welche Größe (ausser 30″) einfach darauf achten, dass Ihr die richtige Auflösung (native) des externen Monitors eingestellt habt, dann ist das Bild auch so scharf wie es sein soll ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.