Tag Papst!

Papst Benedikt

Wer von uns B-Bloggern kennt das nicht? Plötzlich meldet sich der Papst, die Kanzlerin oder Frankreichs Ministerpräsident und möchten zu Besuch kommen. Wie formuliert man da die richtige Anrede beim Verfassen einer stilvollen Ab- oder Zusage?

Abhilfe schafft da meine neue Liebligspublikation des Bundeministeriums des Inneren: „Ratgeber für Anschriften und Anreden“ (PDF)

Der Papst wird schriftlich übrigens mit Eure Heiligkeit oder Heiliger Vater angesprochen. Die empfohlene Schlussformel lautet: Genehmigen Eure Heiligkeit den Ausdruck meiner ehrerbietigen Hochachtung oder
Mit dem Ausdruck meiner verehrungsvollen Hochachtung oder
Mit dem Ausdruck tiefer Verehrung.

Ich habe heute den Ratgeber zu schätzen gelernt. Echt jetzt.
Foto: Howie_Berlin bei Flickr.

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

14 Gedanken zu „Tag Papst!“

  1. Na wie weiland Dieter Kronzucker (der mit seinem Kosmos auf N24),
    rückwärts vor dem Stellvertreter herschlurfend, Bückling um Bückling servierend „heiliger Vater“ stammelnd.
    Dabei das Micro stets gekonnt vor die Papstnase haltend.

  2. Ich bin der Sohn eines Katholischen Priesters und finde den Einfluss der Katholischen Kirche in der Gesellschaft übertrieben. Die Kirche müsste jetzt vom Staat getrennt werden.
    Die Richter dürften vor allem nicht Vaterlosigkeitsurteil unter Kruzifixen verkünden dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.