8 Antworten auf „Exportweltmeister!“

  1. Naja – sowas gabs hier früher auch – Lilos am St. Johanner Markt, in der Scheidterstraße, in Dudweiler ohne Ende Buden ;o) Gerne gesehen auch Budenumbauten mit Trinkhalle vornedran – die Kunden wurden älter und mussten also auch gewärmt werden. Suchen wir doch mal eine schöne Bude im Raum Saarbrücken und testen das mal im Vergleich zum Ubu an.

  2. Also, sogar im heutigen SB gibts feine Buden [wie geht eigentlich der Plural von Kiosk?]: „Moe’s“ in Molscht und das Ding bei Nel umme Ecke. Auf der Folstehöhe sicher noch mehr. Und Burbach erst – Diane, das könnte doch Anlass für eine kombinierte „Kopfhörer-für-Alle-und-dazu-billige-Getränke“-Tour sein…

  3. Oh ja bitte! Lasst uns eine Budentour durch SB machen. Vielleicht krieg ich da ja auch eine gemischte Tüte fuer 50 Cent, oder so?

  4. Nee besser sind die Quader aus Pappe mit Brause drin, 10 für 1 Mark – und dann brennt die Zunge 24 Stunden – oder die komischen Getränke in Plastik mit Kirscharoma oder Orange – vermutlich nur gefärbtes Wasser – in Plastikflaschen. Mit denen haben wir „damals“ immer Fussball gespielt. Später hatten wir dann für Nachmittags einen Ball und ich wurde Torwart im Fussballclub… lang ists her ;o))

  5. aber bitte ohne Lakritz und dafür viele Schnuller.
    @El Thomaso: meinste Dreh & Trink? Die gibbet doch mittlerweile wieder ;-)
    Hach, ich vermisse die Buden auch „Geh ma ehmt schnell anne Bude und hol mal n Fläschken Bier und die Bild fürn Oppa“

  6. Andreja, die Idee, eine solche Tour mit der ollen Kopfhörer-Idee zu kombinieren, ist super, da die Güte der Gespräche an den Ausschänken derartiger Etablissement ja meist zu wünschen übrig lässt (wie gestern vom Schlage „die Rosse is für dir, du liebst sicher Kazzen“). Von der Musike – falls vorhanden – ganz zu schweigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.