20 Cent Saar

20 Cent

Unser lokaler Printmedien-Monopolist, die Saarbrücker Zeitung, hat im Osten der Republik erfolgreich die „junge Billig-Tabloid-Zeitung“ (kress) „20 Cent“ getestet und plant nun den Start einer saarländischen Ausgabe zum 31.03.05.

Mit dem neuen Produkt sollen junge Menschen angesprochen werden, die bisher keine Tageszeitung lesen oder nur gelegentlich ein Exemplar kaufen schreibt sol.de

Mit dem 20 Cent Blatt (Claim: ‚Immer voll im Bild… – 20 Cent hat jeder‘) will man beim Verlag wohl die Lücke zwischen der erwachsenen Tageszeitung und dem ziemlich misslungenen Stadt- Jugendmagazin Potato schliessen.

Wahrscheinlich rennen in Zukunft noch mehr nervige Fotografen durch Saarbrücken um das vermeindlich heisse Nachtleben der Landeshauptstadt für die unzähligen ClickMe-Gallerien festzuhalten.

Nee, da lege ich die 20 Cent lieber besser an: Als zusätzliches Trinkgeld für die Jungs und Mädchen im Ubu Roi. Da gibt es nämlich nicht nur den besten Milchkaffee der Welt sondern auch richtige Zeitungen zu lesen.

via: Journalismus.com

Autor: Andreas Schepers

Andreas Schepers macht beruflich was mit PR, Media Relations und Social Media für Raketen, Satelliten und Astronauten. Hier schreibt er privat über Dinge, die ihn interessieren. Von Wissenschaftskommunikation, Online-PR über Netzpolitik zu Astronauten, Pop, etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.